Liebe Dich Selbst und ...

Ist die Liebe zu uns selbst der erste Schritt zur wahren Liebe ?

Wir lesen heute überall „Liebe Dich selbst“

Nach einigen ungesunden Beziehungen wendete auch ich den Blick immer mehr auf mich und wollte diese „Selbstliebe“ fühlen. Viele Menschen waren der Meinung, dass ein heißes Bad oder eine Auszeit auf dem Sofa Selbstliebe bedeutet. Oder mal Nein zu sagen. Ich wollte tiefer eintauchen und stellte fest, dass es kaum Anleitungen für Selbstliebe zu finden gibt. Ich stellte mir die Fragen wie: Woran erkenne ich überhaupt, dass ich mich selbst liebe ? Was bedeutet Selbstliebe ?

In diesem Beitrag möchte ich eine spirituelle Sichtweise als Impuls mit Dir teilen. Ein weiterer Aspekt ist unser inneres Kind, auf welchen ich in einem weiteren Beitrag eingehen werde.

Zum YouTube Beitrag:

~ Liebe ist Nahrung für die  Seele ~

Wahre Liebe verleiht uns Flügel und zeigt uns neue Blickwinkel, sodass wir uns weniger beeinflussen lassen. Wer sich selbst nicht liebt, kann auch niemand anderen lieben? Sind wir dann nicht Egoisten oder sogar Narzissten? Diese Annahme stimmt aus spiritueller Sicht so nicht ganz. Erst wenn wir einen anderen Menschen dazu bewegen wollen uns zu lieben, zeigt sich unser Ego. Wir manipulieren – aus Angst.

Wer sich selbst liebt, will seine Liebe an andere Menschen verschenken. Frei von Erwartungen. Wer sich selbst liebt, verfügt über eine starke und gesunde Seele. Die eigene Quelle der Liebe ist im Fluss. In diesem Zustand ziehen wir Menschen in unser Leben, welche sich ebenfalls selbst lieben. Viele Menschen gehen jedoch Beziehungen ein, um ihren Mangel im Außen zu füllen. Wir haben es so schließlich beigebracht bekommen.

Wahre Liebe ist wie ein Kieselstein. Werfen wir einen kleinen Stein in einen See, wird er immer größere Wellen schlagen und irgendwann ein Ufer erreichen. So ist es mit unserer Liebe aus dem Herzen heraus, wenn diese in uns überließt und andere Herzen erreicht.

Viele Intuitionen, Regierungen und Kulturen wissen um die Macht der Selbstliebe und wollen diese unterbinden. Denn – Wer sich selbst liebt ist bei sich und weniger manipulierbar. Unsere Fähigkeit zur Liebe wird stattdessen zerstört. Liebe wird zur Pflicht, die immer an irgendetwas gebunden ist. Viele Eltern haben dieses Konzept bereits an ihre Kinder weitergegeben. Mit dem Ergebnis, dass wir immer häufiger Pseudoliebe leben. Wir denken… es ist Liebe.

Liebe kennt weder Angst, Pflichten noch Deals. Sie erwartet auch keinen Dank.

Meine Impulse: Begebe Dich auf Deinen Weg zur Liebe und lasse jede Form von Selbstverurteilung und Selbstverachtung dabei los. Gehe täglich ein paar Minuten in die Stille und sei Beobachter. Versuche nichts zu unterdrücken. Zeige Dir und anderen Menschen gegenüber Mitgefühl. Wir alle dürfen Selbstliebe lernen – im eigenen Tempo.

~ Liebe ist ein Seins-Zustand ~

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner